Mein Dodekaeder-Tagebuch

Meine Erfahrungen mit dem Dodekader

Eine Art Tagebuch

17 11 2014

Mein erster Vortrag über meine Erfahrungen mit dem Dodekaeder, und zwar in der Öffentlichen Bibliothek in Riegersburg, Steiermark, auf Einladung des Clubs der Starken Frauen. Es war wirklich ein steiles Erlebnis! Unter den Anwesenden waren zahlreiche Therapeutinnen und Beraterinnen und weitere energetisch ausgebildete Frauen. Sie stürmten beinahe das Dodekaedergitter (Kantenlänge ein Meter) und experimentierten mit den kleineren Formen, die ich mitgebracht hatte. Der Vortrag verwandelte sich im Nu zu einem Mini-Seminar. Spannende Szenen spielten sich ab. Alle spürten etwas, manche sogar extrem stark. Die meisten wollten nicht mehr raus. Die Energie wurde als sanft, erfrischend, kühlend, lösend, befreiend wahrgenommen. Bestätigt wurde meine Wahrnehmung, dass ein Dodekaeder in dieser Größenarbeit ideal für energetische und beraterische Aktivitäten ist. Sei es in Form von Gesprächen, sei es durch Heilarbeit, bei der der Klient sitzt oder steht. Ich hatte meine Bücher mit, auch diese inspirierten die Teilnehmerinnen und alle, wirklich alle waren begeisert und dankbar dafür, etwas wichtiges Neues zu ihren bisherigen Kenntnissen gewonnen zu haben.

15 09 2014

Agnihotra und Pentagondodekaeder: Hab‘ das Pentagondodekaeder-Gitter (20 cm lange Stäbe) vom Agnihotra-Feuerplatz entfernt – und gleich wieder zurückgebracht. Es fehlte einfach. Hab‘ recherchiert und kam in den einschlägigen Büchern auf folgenden Zusammenhang: Der fünfte platonische Köper – Pentagondodekaeder – verstärkt die Wirkung der anderen platonischen Körper.

Da nun die Agnihotra-Schale eine umgedrehte Kupferpyramide ist, wird offenbar die Wirkung des Rituals verstärkt. Wir werden das weiter beobachten!

10 08 2014

Meine Erfahrungen nach einer ÜberschwemmungPentagondodekaeder kombiniert mit Yagnas (Agnihotra und andere rituelle Feuer) – Teichsanierung

25 12 2012

Ok, und hier sind meine Erfahrungen:

Sobald das Dodekaeder-Gitter aufgebaut ist, möchte man es aus unerfindlichen Gründen nicht mehr missen.

Es scheint etwas Wohltuendes zu verbreiten. Man setzt sich rein, fühlt sich friedlich und vergisst fast aufs Rausgehen.

Die Energie ist einerseits total vertraut, andererseits ist es es eine sonderbare neue Erfahrung, in einem solchen Metallgitter zu sitzen und dabei etwas Feines, Schönes zu spüren, das man aber nicht definieren kann.

Eine neue, nicht zuzuordnende Erfahrung. Es wird wohl das sein, was die genannten Autorinnen beschreiben.

16 02 2013

Hab‘ nun ein kleines Exemplar geschenkt bekommen – und auch hier – ein nicht definierbares sanftes Wohlgefühl.

31 03 2013

Hab nun von einer Freundin erfahren, dass es bereits Vorträge und Seminare zum Thema Dodekaeder gibt. Bin auf der Fährte.

Das Thema fasziniert mich immer mehr. Ich habe auch das „Bauchgefühl“, dass es etwas mit den Kristallen in Verbindung mit dem Dodekaeder hat. Ich lese viel, sehe mir Videos auf YouTube an, aber noch mehr lerne und erfahre ich anscheinend in meinen Träumen. Es arbeitet in mir. Der kleine Dodekaeder steht zur Zeit jede Nacht an meinem Bett. Der große befindet sich im Wohnzimmer, das allerdings im Winter fast nie geheizt wird (das Haus ist groß).

08 04 2013

Hier eine Ansicht von unserem großen Pentagondodekaeder:

03 05 2013

Da mich schon längere Zeit die „russischen Zahlen“ (Grabovoi, Smirnova etc.) faszinieren und ich begonnen habe, sie nach und nach anzuwenden und da es bekanntlich blinden Zufall nicht gibt, so denke ich, es ist doch eine schöne Kombination – geometrische Körper und harmonisierende Zahlenreihen…

Das Thema Quantenheilen ist nun in aller Munde und bald schon im Begriff, Mainstream in Therapeutenkreisen zu werden. Heute abend besuchte ich einen Informationsabend zum Thema. Es war doch allerlei Neues und Inspirierendes dabei, ohwobl ich mich mit Quantenheilung/Matrixarbeit bereits auseinandergesetzt habe (Kinslow-Buch).

Es scheint sich allmählich zu einem harmonischen Ganzen zusammenzureimen: Hier die Erkenntnisse von Teilchenphysikern, da wiederentdecktes Wissen, hier die Speicherkapazität der Kristalle, da heilende Klangwelten, hier die Kornkreise, da die Planetenbahnen…, hier musikalische Harmonie, da ätherische Energiewirbel…

Da muss es doch einen roten Faden geben, muss sich doch alles zu einem Ganzen verbinden…. Ich/wir stehen vor einer Neuentdeckung, das spüre ich.

11 05 2013

Seit Wochen lebe ich mit dem kleinen (Seitenlänge 20 cm) und dem größeren (Seitenlänge 80 cm) Dodekaeder im Haus und möchte beide nicht mehr missen, ohne dass ich dafür eine rationale Erklärung geben kann.

Es ist ein Gefühl des Friedens und der Harmonie eingekehrt. In Situationen, in denen man naturgemäss traurig gestimmt ist, fühlt man sich wie von tröstenden Freunden umgeben. Auch im ärgsten Stress erreicht mich noch etwas Sanftes. Wenn ich mich ein wenig mehr öffne, fühliger, durchlässiger werde, nehme ich sicher mehr wahr.

Da ich leider viel zu wenig Zeit habe, mich in den Dodekaeder im Wohnzimmer zu setzen, habe ich „zum Ersatz“ einen Zettel mit einigen meiner Herzenswünsche hineingelegt. Vielleicht ist es ja doch ein wenig wie mit den Gebetsmühlen… geschieht auch etwas mit meinen Wünschen, wenn ich nicht aktiv dabei bin?

Advertisements