Monat: Januar 2020

Der Kailashtempel, Urzeitkalender und die weltweite Megalithkultur, Selbsthilfe und Selbstheilung

Liebe offizielle Altertumsforscher, langsam wird es doch einmal Zeit, Farbe zu bekennen, oder? Vor den alten Griechen und Römer, Ägyptern und Babyloniern haben eindeutig nicht nur Steinzeitmenschen die Welt bevölkert…

Über Japan habe ich bisher nicht viel gefunden, siehe auch der vorige Blogbeitrag. Hier ein neues Video mit zahlreichen fotografischen Belegen, dass auch Japan voll von Megalithbauten bzw. -funden ist. offiziell wird dies totgeschwiegen und Japaner, darauf angesprochen, haben nicht die geringste Ahnung, selbst wenn sie vor solchen Bauwerken stehen.

Eine großartige Leistung von vlad9vt, all dies zusammen zu tragen. Es gibt von ihm bereits umfassende Beiträge von Peru, von der Ukraine und von Uruk (Irak), allesamt sehenswert für alle, die die Megalithkultur fasziniert und die such auf den Spuren dieses Rätsels bewegen.

Apropos Peru:


Eins der faszinierendsten Bauwerke weltweit, das umso staunenswerter wird, je mehr man sich damit befasst, ist wohl der Kailasatempel, (auch Kailash- oder Kailasanatha-Tempel) der aus einem einzigen Stein geschlagen und von oben nach unten erbaut wurde. Er verdient es, zu den größten Weltwundern gezählt zu werden. Er zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe Elora-Höhlen, ein paar hundert Kilometer von Mumbai entfernt und eine der Hauptsehenswürdigkeiten Indiens.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kailasa-Tempel

https://connectiv.events/aus-dem-stein-geschlagen-uralter-kailasa-tempel-in-indien/

Dieser antike Hindu-Tempel wurde aus einem einzigen Felsen geschnitzt (nicht gebaut)

https://mymodernmet.com/kailasa-temple-ellora-caves/ (Englisch)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ellora-H%C3%B6hlen#Lage


 

Mit altem Kalenderwissen befasst sich Frau Mag. Gabriele Lukacs, so hier in ihrem sehr anschaulichen YouTube-Beitrag aus dem Jahr 2016:


Auf http://Sein.de fand ich einen guten Artikel zum Thema „Unheilbar gibt es nicht“ und erinnerte mich daran, dass dies auch Bruno Grönings Worte waren.

Wer suchet, der findet, und so findet man (so man für sein Leben selbst Verantwortung übernehmen will) mannigfaltige Hilfestellung und vieles sogar kostenfrei, man muss es nur tun!

Hier der Link zum Artikel „Unheilbar gibt es nicht – Selbsthilfe mit System“ von Dr. Helmut Retzl:

https://www.sein.de/unheilbar-gibt-es-nicht-selbsthilfe-mit-system/

Mehrfach fündig wurde ich bei Vorträgen und Meditationsanleitungen des international bekannten indischen Yogis Sadhguru (hier ein Artikel über Sadhguru: https://www.sein.de/ein-etwas-anderer-spiritueller-meister/)

Sadhguru geht mit der Zeit und bietet effiziente Meditationsanleitungen samt griffigen Erklärungen für die „Hilfe zur Selbsthilfe“ gleich auf mehreren kostenfreien Apps an. Zahlreiche nützliche und leicht anwendbare Anleitungen sind zu finden auf folgender App: Sadhguru – Yoga & Meditation.

Dies und noch viel mehr auch auf seiner Webseite und auf YouTube (allerlei auf Deutsch, weit mehr Englisch). Ja, und natürlich gibt es auch eine Präsenz auf Facebook und Twitter und sogar ein empfehlenswertes deutschsprachiges Hörbuch von Sadhguru, der auch ein von der UNIDO anerkanntes Umweltprojekt in Indien ins Leben gerufen hat („Cauvery Calling“ https://www.ishaoutreach.org/en/cauvery-calling).

Hier ein Beispiel von vielen, vielen YouTube-Beiträgen: