Wie wissenschaftlich muss Meditation sein?

Wie wichtig ist „Wissenschaftlichkeit“ auf dieser Seite? – In eigener Sache….

Drei Jahre nach dem Tsunami in Japan und dem Fukushima-Unfall entspann sich Ende 2016 zu unserem Beitrag „Geistige Arbeit für Fukushima“ eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit einer Meditation zur Harmonisierung der Katastrophe https://lichtwelt.wordpress.com/2013/10/21/geistige-arbeit-fur-fukushima/

Eine Fernheilung für eine nukleare Katastrophe? Nun, ob es eine merkliche Wirkung eine globale Heilmeditation auf nukleare Störungen gibt und wenn, dann wie, dazu bin ich wirklich überfragt. Was mich allerdings ziemlich konsterniert hat, mit welcher Aggressivität die Weitergabe des Aufrufs attackiert wurde. Wissenschaftlich hin, Wissenschaftlichkeit her, was kann an bedingungsloser Liebe Schlechtes sein?

double-welt-3Ich kann mir vorstellen, dass man Gefangenenlager wie Guantanamo kritisch in Frage stellt, oder dass man darüber diskutiert, ob humanitäre Spenden in kriegsführende Länder sinnvoll sind und ob sich nicht besser für eine Einstellung der Kriegshandlungen und einen wirtschaftlichen  Boykott der Kriegsparteien einsetzen sollte… Aber die Unwissenschaflichkeit von Heilmeditationen als Grund dafür heranzuziehen, um sie abzulehnen oder gar ihre Akteure zu verhöhnen, da habe ich zugegeben schon etwas geschluckt.

Es ist zu spüren, dass der Umgangston immer rauer wird und sich allüberall Fronten bilden und dass die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt wird. Seiten wie diese könnten in absehbarer Zeit einer neuen Form von Hexenjagd zum Opfer fallen. Doch wollen wir hoffen, dass die Kräfte, die sich für Offenheit und Transparenz einsetzen, nicht erlahmen.

Die sonderbaren, manchmal völlig absurden Kategorisierungen, die ich in letzter Zeit beobachte, haben zur Folge, dass ich wieder und wieder betonen muss, dass ich nur Informationen zusammentrage, aber nicht die Zeit habe zu recherchieren. Auch weise ich imme rwieder darauf hin, dass es mir definitiv nicht möglich ist, den Wahrheitsgehalt der einzelnen Informationen zu überprüfen.

Ich sehe auch nicht meine Aufgabe darin. Wie aus meinem Profil (zB hier http:/lygiasimetzberger.wordpress.com) abzulesen ist, ist mein Arbeitsschwerpunkt seit Jahrzehnten künstlerisch-kultureller Art und meine Ausrichtung gilt einem gedeihlichen Zusammenleben und der Entwicklung unserer Potenziale.