Bewusstsein und Quantenphysik

Beginn einer Teilsammlung….

Webseite des Psychotherapeuten und Forschers Gary Bruno Schmid:

ZItat:

„Abstrakt

Eine Hypothese zur Entstehung des Bewusstseins wird eingeführt, nach der

  • die Nervenendungen von jedem einzelnen Axon und
  • die Synapsen zwischen diesen Nervenendungen und den Dendriten des nächsten Neurons

mit Hilfe der Rekursivität von in vivo Quanten-Doppelspalt-Transportvorgängendas Bewusstsein ermöglichen, so wie die Synapsen die Neuroplastizität des Gehirns und somit das Lernen mitbestimmen. Diese Rekursivität geschieht, in dem die Gliazellen, insbesondere die Astrozyten, direkt in die neuronale Informationsübertragung eingreifen (ein Vorgang, der subjektiv im Sinne des sog. versteckten Beobachters erlebt wird) und damit dem unbewussten Da-Sein durch einen erhöhten Ausdruck der gliären (astrozytären) Rezeptoren Bewusst-Sein verleihen.“

Mit diesem Thema setzt sich auch der urbane Schamane

Nagual Uchu

auseinander – und mehr noch, als Schamane verfügt er über die Fähigkeit zu praktischen Anleitungen.

 

Natürlich nehmen wir hier (wie auch auf allen anderen Seiten des Blogs!) gerne weiter relevante Informationen auf!

Advertisements